Drei Miniaturen für Streichquartett

Die durch das Koehne-Quartett Wien uraufgeführten Drei Miniaturenfür Streichquartett erinnern in ihrer Knappheit und Konzentration des Ausdrucks an manche Stücke von Webern, sind aber in ihrer nach außen gewandten Expressivität extravertierter angelegt. Wie alle Stücke von den Metamorphosen für Violine und Orchester (1997/98) bis zur Sonate für Violine und Klavier (2000) basiert auch die materiale Formung dieses Werkes auf der zyklischen Permutation von Ausgangsakkorden.

Entstehung: 1999
UA: 4.6.2002, Gesellschaft für Musik Wien, Hanuschgasse 3, 1010 Wien
Interpreten: Koehne-Quartett

Partitur als PDF-Download